Eine nette Begegnung

„Mensch wer war das noch, ich könnt den Namen dir nicht nenn – Äääähhhhmmmm“ so eröffnete Cantare mit den beiden Ensembles „Da Capo“ und Collegium Vokale“ das gestrige Volksliederkonzert unter dem Titel „Kein schöner Land“ in der ev. Dorfkirche in Moers-Repelen. Man stelle es sich vor: Ein Senioren-Ensemble eröffnet ein Konzert mit einem Titel der aktuellen Vocal Band „Maybebop“. Viel Witz in der Präsentation führten zu einem teilweise lauten Lachen der zahlreich anwesenden Zuhörer.

Mit viel Witz und Wissen führte auch Vocal-Coach Hermannjosef Roosen durch das einstündige Programm, wobei viel neues über Herkunft und Inhalt der zu hörenden Volkslieder zu erfahren war. „Volkslieder gehören zu unserem deutschen Kulturgut, die es weiterzutragen gilt. Sie erzählen musikalisch in vielfältig, ausgeschmückter Form kleine Geschichten aus der jeweiligen Entstehungszeit, die es zu interpretieren galt.“ Dies war dann auch deutlich bei den entsprechenden Interpretationen beider Ensembles zu spüren.

Anwesende Chorleiter lobten den homogenen, dynamisch beweglichen, sauberen und intonationssicheren Chorklang beider Ensembles, was uns natürlich sehr stolz macht. Es sei wirklich nicht zu glauben, dass das „Ensemble Da Capo“ ein Durchschnittsalter von 72,4 Jahren hat, wenn man es nicht selber gehört hätte. Ein herausragendes Beispiel, dass gutes Singen in jedem Alter möglich ist. Diese noch ausgeprägteren Formen fand man im „Ensemble Collegium Vokale“ bei durchkomponierten Volksliedsätzen von Reger, Henkhaus Kodaly und vielen weiteren mehr.

„Einfach nur toll“ war der treffende und kurzumschreibende Kommentar einer Besucherin bei verlassen der evangelischen Dorfkirche.

Hier ein kleine Bildergalerie. Ein herzliches Danke dafür an Ralf Weyers für die tollen Fotos:

Schreibe einen Kommentar