Cantare Repelen Die Innovation des vokalen Musizierens aus Moers-Repelen

Klänge aus dem Himmel

Moderatorin Heidi NEIFER

„Er ist eckig, er ist fordernd, er ist unnachgiebig, aber in seinem Herzen und in seiner Seele brennt ein Feuer nach immer guter Musik.“ So eröffnete die Moderatorin des Abends Heidi Neifer eine Show der Extraklasse. „Niemals müde, selber vorlebend und für sich ohne Zeitgefühl lebt er seinen Sängerinnen in jeder Phase vor, dass Musik für ihn keine Arbeit ist, sondern ein Geschenk, dass man erleben und empfinden darf. Ständige Fortbildung in ausgesuchter und zielgerichteter Form, fortwährendes an sich arbeiten ist für ihn die Grundlage, um überhaupt musizieren zu können und zu dürfen. Innovation, Mut zu Neuem und Revolutionärem zeichnen seine Visionen aus, die er probiert und mit Erfolg umsetzt. Die Rede ist von Hermannjosef Roosen, dem Jubilar des heutigen Abends.“


Die Cantare-Formation der Senioren "DaCapo"

Schon zu Beginn wiederlegte DaCapo die These, dass alte Menschen nur noch bedingt könnten. In anspruchsvollen Chorsätzen von Heinrich Poos und Javier Busto präsentierte die Seniorenformation unserer vokalen Holding, dass das so nicht stimmt und das Gegenteil der Fall ist. Interessant und durchsichtig, wie auch intonationssicher und präziese interpretierten sie „Jetz gang i ans Brünnele“ oder „Fein sein, beinander bleibn“.

Die musikalische Ausrichtung von DaCapo ist die Pflege der volkstümlichen Musik durch alle Jahrhunderte. Schon hier herrschte eine spannungsvolle Stille im Auditorium, die durch tosenden Applaus unterbrochen wurde.



Zwei Freunde: Präsident Hermann OTTO und Hermannjosef ROOSEN

Dann kam etwas, womit Hermannjosef Roosen überrascht wurde:
Der Präsident des ChorVerbandes NRW, Hermann Otto zeichnete ihn mit einer der höchsten Ausszeichnungen des ChorVerbandes NRW aus, der Verdienstplakette in Gold. „Über meinen persönlichen Freund Hermannjosef Roosen könne man Bücher schreiben. Er ist ein ständiger Streiter für die Chormusik und kämpft unaufhörlich um den Erhalt unserer Chöre. Besonders am Herzen aber liegen ihm unsere jungen Menschen.“ So Hermann Otto in seiner Laudatio. Erstmals konnte Hermannjosef Roosen seine Tränen nicht verbergen.

Urkunde
Plakette
Nadel


Collegium Vokale

Meisterhaft folgte dann die nächste Formation: Das Collegium Vocale mit „Da pacem Domine“ von Charles Gounod und zwei sehr anspruchvollen Chorsätzen „Die Blümelein sie schlafen“ und „Der Mond ist aufgegangen“. Frenetischer Beifall des Publikums für diese einzigartigen Interpretationen.
Leicht in der Tongebung, dynamisch wandlungsfähig und sich ständig der Textaussage anpassend waren es fast sphärische Klänge, die sich im Raum der evangelischen Dorfkirche ausbreiteten und gehörtes erspüren ließen.


Boysie WHITE & Hermannjosef ROOSEN

Ein weiterer Freund des Jubilars aus New York kam, sah und siegte: Boysie WHITE. Stimmungsvoll und mit „unglaublichem Soul“ schlug er mit dem Frank Sinatra Klassiker „My way“ eine Brücke zwischen der tradierten Chormusik und der Musical- und Popmusik. Auch hier waren viele emontionale Momente zu spüren, mit denen sich die beiden Musiker Botschaften sendeten und die auf das anwesende Publikum übergriffen.


Hermannjosef Roosen singt "Ring of Fire"

In den 30 Jahren hat Hermannjosef Roosen immer eines vorgemacht: „Nicht reden, sondern vorleben. Was ich von meinen Sängerinnen und Sänger verlange, lebe ich auch vor!“ So auch bei diesem Event. Wissend, dass einer der Lieblingssongs von Hermann Otto ist, sang er selber „The Ring of Fire“ von Johnny Cash. Verwunderlich ist das nicht, da er selber in früheren Jahren lange Zeit in der heute noch auch im Moerser Bereich bekannten Band „Jet Black“ spielte.


Boysie White & Musical Collection

Die Cantare Formation „Musical Collection“ setzte fort mit Titel, die Gänsehaut verursachten. „A Tribut to Michael Jackson“ hätte man diese Präsentationen überschreiben. Bekannte Titel dieser großartigen Pop Ikone wie Heal the World oder Earth Song sorgten immer wieder mit eigenen Solisten wechselweise für Gänsehaut und Beifallsovationen. Aber auch Titel von Steve Wonder, Westlife, Sting und anderen sorgten immer wieder für jubelnde Begeisterung bis hin zu einem Medley aus dem Musical „Les Miserbles“.


Antonia Weyers "Gold von der Sternen"
Marlén Wirtz "Out here on my own"

Carolin Weyers "I know him so well"

In keinem Fall unerwähnt bleiben darf die Formation „New Generation“ mit ihren grandiosen jungen Solisten. Mit Musicaltitel aus Mozart, Fame und Chess präsentierten sich Antonia und Carolin Weyers wie auch Marlén Wirtz in grandiosester Form. Hier waren die jungen Menschen, die angeblich nicht singen wollen und dem hat Hermannjosef Roosen immer und immer wieder heftigst wiedersprochen.

Es waren ebenfalls grandiose Leistungen. Wir sind schwer stolz auf sie alle!


Es war wirklich wieder ein Show der Extraklasse, worauf wir alle sehr, sehr stolz sind. Jung und alt haben bewiesen, dass die Seele der Menschen durch Musik wieder atmen kann. Wir sind stolz und glücklich über so viele Jahre einen solchen Chorleiter bzw. Vocal Coach zu haben. Wir hoffen, dass er uns noch lange lange Jahre erhalten bleibt und er uns mit seinen musikalischen Visionen und Ideen weiter füttert! Eines haben wir in den vielen Jahren bei ihm gelernt: Es geht alles, man muss es nur wollen!

Danke an Michael Gornig, dem Schatzmeister des ChorVerbandes NRW und Ralf Weyers für die tollen Fotos.

One Reply to “Klänge aus dem Himmel”

  1. Christel Apostel

    Guten Tag Frau Brinkmann,

    ich möchte mich, auch im Namen meines Mannes, ganz herzlich bei Ihnen, bei Herrn Roosen und bei dem gesamten Chor für die wunderbare Vorstellung am gestrigen Abend bedanken.

    Besonders begeistert haben meinen Mann und mich die jungen Stimmen Ihres Nachwuchses.
    Es war ein wunderschönes Jubiläum.

    Nochmal herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg für den Chor

    Ihre
    Christel Apostel

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.